Aktuelle Wetterdaten
Lufttemperatur: 19.7 (°C)
Windgeschw.:8.6 (km/h)
Windrichtung: N-W, 322.1 °
Globalstrahlung: 147.1 (W/m²)
Niederschlag: 0.0 (ltr/m²)
(Stand: 23.06.2018, 19:00 Uhr,
 S-Mitte, Schwabenzentrum)
Weitere Luft- u. Wetterdaten
Mehr zum Wetter in Stuttgart
Aktueller Sonnenstand
Webcams in Stuttgart
Vorhersage Region Stuttgart 
Vorhersage Europa 
Niederschlagsradar Baden-W. 
Weitere Links
Neues und Aktuelles
Neues Faltblatt: Tipps f├╝r die hei├če Jahreszeit (Pdf)
Flyer, Juni 2018
Aktuelle Anzahl der Sommertage und Hei├čen Tage in Stuttgart 2018
Aktuelle Grafiken
UV-Index-Prognose der BfS für 10 Gebiete in Deutschland
Prognose
Sommertage und Heiße Tage in Stuttgart (Grafiken)
Stadtklimaviewer: Karten und Pläne mit detaillierten Themen- karten zu Klima, Luft und Lärm
Lärmkarten Stuttgart 2012
Lärmaktionsplan Stuttgart
Luftreinhalteplan Stuttgart
Infos zum Feinstaub-Alarm
NO2- und PM10 Überschreitungen
Aktuelle Messwerte an den Spot-Messstationen der LUBW
Bildergalerie     Weitere News
Meteorologische Jahresberichte Stuttgart Hohenheim



Klima- und Wetterstation Stuttgart Hohenheim

Die Witterung im Jahr 2007


Meteorologischer Jahresbericht f├╝r Stuttgart Hohenheim
herausgegeben vom Institut f├╝r Physik 120, Universit├Ąt Hohenheim, Garbenstr. 30, 70599 Stuttgart /Tel.: 0711/459-22797 Nr. 13, Jg. 130; Ingeborg Henning-M├╝ller.

 

Das Jahr 2007 war in Hohenheim um 1,7┬░C zu warm (das 3.-w├Ąrmste Jahr zusammen mit 2003), der Niederschlag erreichte 105 % der Norm und die Sonnenscheindauer betrug wie im Vorjahr 111 % des langj├Ąhrigen Mittels.

(Die folgenden Vergleiche mit dem langj├Ąhrigen Mittel beziehen sich ab 1991 immer auf den Zeitraum 1961-90) Zur Erinnerung: Eistag (Max.<0┬░C), Frosttag (Min.<0┬░C), Sommertag (Max.>25┬░C), hei├čer Tag (Max.>30┬░C).

Der Winter 2006 / 2007 (Dez.06, Jan.07, Febr.07) war um 4,0┬░C milder und somit der w├Ąrmste Winter seit 1878, er war etwas niederschlagsreicher (102 %) und sehr sonnig (121 %). Es wurden nur 27 (Negativ-Rekord) statt 58 Frosttage und 5 statt 19,5 Eistage beobachtet. Von den 50 Niederschlagstagen schneite es an 5. An 7 Tagen statt 34,3 lag eine Schnee-decke am Boden (Jan.).
Der Dez. 2006 war sehr mild, niederschlagsarm (ohne Schnee), es war der zweit-sonnigste Dez. ab 1893. Es folgte der mildeste Jan 07 ab 1878 (Abw.: +5,1┬░C), er war tr├╝b und st├╝rmisch, vom 24.-30.01.07 lag eine Schneedecke am Boden (max. H├Âhe 21 cm am 24.01.07, bei Verwehungen 30 cm). Der Febr. 07 war ebenfalls mild - feucht, teils sonnig und st├╝rmisch. Es schneite nicht mehr. Die Vegetation war durch die extrem milde Witterung um rund 3 Wochen verfr├╝ht:: Hasel bl├╝hte am 19.01.07, Schneegl├Âckchen am 14.02.07.

Das Fr├╝hjahr 2007 (M├Ąrz, April, Mai 07) brach etliche Rekorde: es war das w├Ąrmste (Abw.:+3,4┬░C) und zugleich sonnigste (150%) Fr├╝hjahr unserer Klimareihe. Die Anzahl von 13 Sommertagen war auch ein Extrem. Der Niederschlag betrug 97% der Norm.
Einem meist mild-sonnigen M├Ąrz (au├čer 19-25.03.07, mit Schneeh├Âhen bis 10 cm), viel Niederschlag folgte ein Rekord-April: es war der w├Ąrmste (Abw. +5,6┬░C), sonnigste (344,3 Std.) und zweit-trockenste (0,5 l/m2) April. Der Mai verlief w├Ąrmer, sonniger, nasser als erwartet. Der Vegetationsvorsprung betrug nun 1 Monat, die Vegetation explodierte f├Ârmlich, nur der Wassermangel setzte vor allem Getreide und Mais zu. Der Mai reduzierte das Wasserdefizit. Die Bl├╝te der Weinreben setzte ungew├Âhnlich fr├╝h ein (21.-22.05.07).

Der Sommer 2007 war bei sehr wechselhafter Witterung um 1┬░C zu warm, der Niederschlag zeigte einen ├ťberschu├č von 14 % und die Sonnenscheindauer war geringer als erwartet (95 %). Es gab 28 statt 25,4 Sommertage und 4 hei├če Tage. Es wurden 56 statt 44 Regentage, davon 21 (statt 18,4) Gewittertage beobachtet.
Der Juni war sehr warm und verregnet. Der Juli war wechselhaft, tr├╝b und mit viel Regen. Der August setzte das wenig sonnige Wetter fort, es regnete oft, mengenm├Ą├čig blieb es jedoch unter dem Soll.
Die Vegetation war nun etwas gebremst: Ausnahme: die Trauben (M├╝ller-Thurgau und Riesling) waren schon am 13.-17.08.07 reif, sp├Ąte ├äpfel am 29.08.07 (statt 3.10.).

Der Herbst 2007 war um 0,7┬░C zu k├╝hl, sehr unbest├Ąndig, tr├╝ber (89 %), jedoch mit geringerem Niederschlag (88%). Es gab nur 1 statt 3,8 Sommertage und 14 Frosttage. Von den 35 statt 41,5 Niederschlagstagen fiel an 9 (statt 6,4) Tagen Schnee oder Schneeregen. Vom 15.-16.11.07 lag eine 2-3 cm hohe Schneedecke am Boden. Die Anzahl der Nebeltage betrug nur 1 Drittel der zu erwartenden 21.
Der Sept. war k├╝hl, tr├╝b und etwas zu trocken. Der Okt. begann sch├Ân, es k├╝hlte dann stark ab und war sehr trocken. Der Nov. zeichnete sich durch viele unbest├Ąndige, st├╝rmische und teils fr├╝hwinterliche Zeitabschnitte aus. Die Vegetation hatte noch immer einen 2-3-w├Âchigen Vorsprung. Die Weinlese der Trauben M├╝ller-Thurgau fand ungew├Âhnlich fr├╝h statt (11.09.), Riesling folgte am 2.10. . Die Blattverf├Ąrbung der B├Ąume begann Mitte September mit der Ro├čkastanie, der Blattfall ab 18.10. (zun├Ąchst bei Ebereschen). Das Wintergetreide wurde bis Mitte Oktober bestellt.

Das Jahr endete mit einem anfangs sehr milden und st├╝rmischen Dez. 07, ab 13.12.07 war es unter Hochdruckeinfluss lange Zeit sonnig, kalt und trocken. Insgesamt war es um 0,3┬░ zu mild, mit einem 61 %- ├ťberschuss an Sonnenscheindauer.

Die Jahresschwankung betrug 42,6┬░C, das ist die Differenz zwischen dem absoluten Maximum von 33,9 ┬░C am 15.07.07 und dem absoluten Minimum von - 8,7┬░C am 23.12.07. Es wurden nur 48 Frosttage (statt 87) und 8 Eistage (statt 22,1) beobachtet. Es gab 42 Sommertage (statt 31,3) und 4 hei├če Tage (statt 4,1).
Die Sonnenscheindauer erreichte 111 % der Norm, wobei der April 07 alle Rekorde schlug.
Der Niederschlag betrug 105 % der Norm (731 l/m2). Der Juni war der nasseste Monat (131,3 l/m2), gefolgt vom Mai und Juli. Der h├Âchste Tagesniederschlag betrug 25 l/m2 (am 29.05.07). Es gab 175 statt 183 Niederschlagstage, 28 Gewittertage, 2 Tage mit Hagel, mit Durchmessern von 0,5-2,0 cm (25.-26.05.07) und 13 (statt 42,2) Tage mit Schneedecke ├╝ber 1 cm H├Âhe (max. H├Âhe 21 cm am 24.01.07).


Jahreswerte 2007 der Klimaelemente in Stuttgart-Stadtmitte (250 m) und Stuttgart-Hohenheim (420 m)

 

Klimaelement

Stuttgart-Stadtmitte

Stuttgart-Hohenheim

Mitteltemperatur (┬░C) 12,1 10,2
H├Âchsttemperatur (┬░C) 37,6 33,9
Tiefsttemperatur (┬░C) -8,0 -8,7
Eistage (Tage) 2 8
Frosttage (Tage) 30 48
Heiztage (Tage)  225 -
Sommertage (Tage)  72 42
Hei├če Tage (Tage)  15 4
Tage mit ├╝ber 35┬░C (Tage)  2 -
Regentage (Tage)  189 175
Hageltage (Tage) - 2
Tage mit Schneedecke (Tage) - 13
Nebeltage (Tage) - 14
Gewittertage (Tage) - 28
Gl├╝hweintage (Tage)*  59 -
Biergartentage (Tage)**  97 -
Niederschlagsmenge (mm) 576 731
Sonnenh├Âchststand (Grad) 66 (Juni) 66 (Juni)
M├Âglicher Sonnenschein (h) - 4402
Sonnenscheindauer (h) - 1920
Globalstrahlung (W/m┬▓) 134 142
UVA-Strahlung (W/m┬▓) 7,3 -
UVB-Strahlung (W/m┬▓) 0,12 -
Windgeschwindigkeit (m/s) 2,2 -

-  keine Angaben
)*= um 12 Uhr mittags, Temp. < 5┬░C )**= um 20 Uhr abends, Temp. > 20┬░C
Angaben: Meteorologischer Jahresbericht f├╝r Stuttgart-Hohenheim 2007 vom Institut f├╝r Physik und Meteorologie (IPM) der Universit├Ąt Hohenheim, und Jahresauswertung der Station Stuttgart-Mitte (Schwabenzentrum) durch das Amt f├╝r Umweltschutz, Abteilung Stadtklimatologie.

Definitionen der Klimaelemente


Jahresmittelwerte (MW) und ├ťberschreitungsh├Ąufigkeit (├ťH) der Messstationen in der Region Stuttgart f├╝r das Jahr 2007 im Vergleich zu Zielwerten

 

Station SO2
┬Ág/m┬│
NO2
┬Ág/m┬│
NO
┬Ág/m┬│
CO
mg/m┬│
Ozon
┬Ág/m┬│
PM10
┬Ág/m┬│
  MW ├ťH* MW ├ťH MW MW ├ťH** MW ├ťH MW ├ťH
S-Zuffenhausen - - 43 0 - - - 36 19 23 21
S-Bad Cannstatt 4 0 33 0 - - - 39 29 23 16
S-Stra├čen-
messstation
- - 75 8 - 0.6 0 - - 31 32
S-Zentrum
(AfU)
5 0 28 0 20 - - 21 0 21 6
Zielwert
2005
10 350
(0 ├ťH)
30 200
(18 ├ťH)
  1.0 5
(0 ├ťH)
30 120
(25 ├ťH)
30 50
(25 ├ťH)
Zielwert
2010
5 350
(0 ├ťH)
20 200
(10 ├ťH)
  0.5 3
(0 ├ťH)
30 120
(15 ├ťH)
20 30
(25 ├ťH)
Ludwigsburg - - 29 0 - - - 44 30 20 13
Waiblingen - - 27 0 - - - 39 16 20 12
Reutlingen 3 0 26 0 - - - 46 17 20 13
T├╝bingen - - 23 0 - - - 39 18 18 9
Bernhausen 5 0 31 0 - - - 37 13 23 21
Plochingen - - 35 0 - - - 29 10 20 13
Welzheim
Wald
2 0 10 0 - - - 62 59 14 4
Datengrundlage: LUBW Monats- und Jahresberichte, S-Zentrum (Amt f├╝r Umwelt-
schutz)

 
├ťH = ├ťberschreitungsh├Ąufigkeit (Stunden (NO2), Tage (PM10), 8-Std. (Ozon, CO)
 
*   alle ├ťberschreitungsh├Ąufigkeiten beziehen sich auf den jeweiligen Grenzwert ohne
     Toleranzmarge
**  ├ťberschreitung des Grenzwerte von 10 mg/m┬│ als 8h-Mittelwert (Hinweis: 3 mg/m┬│
      werden in S-Mitte Stra├če gelegentlich ├╝berschritten)

Quelle: LUBW



Aktuelle Messdaten der Luftbelastung in der Region Stuttgart erhalten Sie HIER.




 
 

© Landeshauptstadt Stuttgart, Amt für Umweltschutz, Abt. Stadtklimatologie