Aktuelle Wetterdaten
Lufttemperatur: 0.5 (°C)
Windgeschw.:7.2 (km/h)
Windrichtung: O-N-O, 75.4 °
Globalstrahlung: 26.6 (W/m²)
Niederschlag: 0.0 (ltr/m²)
(Stand: 14.12.2018, 14:00 Uhr,
 S-Mitte, Schwabenzentrum)
Weitere Luft- u. Wetterdaten
Mehr zum Wetter in Stuttgart
Aktueller Sonnenstand
Webcams in Stuttgart
Vorhersage Region Stuttgart 
Vorhersage Europa 
Niederschlagsradar Baden-W. 
Weitere Links
Neues und Aktuelles
3. Fortschreibung des Luftrein- halteplans Stuttgart (Teilplan Landeshauptstadt Stuttgart)
Download LRP (Stand: Nov. 2018)
Grafiken (und Pdf-Dateien) zu den aktuellen Feinstaubwerten der LUBW-Station Am Neckartor
Grafiken PM10
Luft: Neue Pressemitteilungen
Sommertage und Heiße Tage in Stuttgart (Grafiken)
Stadtklimaviewer: Karten und Pläne mit detaillierten Themen- karten zu Klima, Luft und Lärm
Lärmkarten Stuttgart 2017
Lärmaktionsplan Stuttgart
Luftreinhalteplan Stuttgart
Infos zum Feinstaub-Alarm
NO2- und PM10 Überschreitungen
Aktuelle Messwerte an den Messstationen der LUBW
Bildergalerie     Weitere News
3.2 Extinktion

Unter Extinktion versteht man die Schw√§chung der Solarstrahlung, hervorgerufen durch Streuung an Luftmolek√ľlen (Rayleigh-Streuung), Streuung an und in Aerosolen (Mie-Streuung), selektive Absorption durch Gase sowie diffuse Reflexion und Beugung an Teilchen.

 

Durch die Extinktion wird die spektrale Charakteristik als auch die Intensität der Solarstrahlung verändert. Die Atmosphäre, die bis in große Höhen aus dem Gasgemisch Luft besteht hat einen konstanten schwächenden Einfluss auf die Sonnenstrahlung, doch ist die Abschwächung von der Sonnenhöhe abhängig, da abhängig von dem Sonnenstand der Weg durch die Atmosphäre unterschiedlich lang ist.

 

Zusätzlich zu den konstanten Bestandteilen der Atmosphäre treten jedoch auch schwankende Bestandteile auf, so z.B. Wasserdampf, Ozon, und Schadgase wie Schwefeldioxid, Kohlenstoffmonoxid, Stickoxide und Aerosole. Durch die selektive Absorption dieser Stoffe wird die Strahlung ebenfalls geschwächt, wobei hier die Konzentration eine wesentliche Rolle spielt.

 

Die Streuung an Molek√ľlen ist der vierten Potenz der Wellenl√§nge umgekehrt proportional, d.h. k√ľrzere Wellenl√§ngen werden st√§rker gestreut (Himmelblau!). Bei der Streuung an Teilchen gr√∂√üer 10 ¬Ķm werden alle Wellenl√§ngen etwa gleich gestreut. Bei starker Ansammlung von Aerosolen, wie es in Ballungsgebieten z.T. vorkommt, erh√§lt der Himmel ein milchigwei√ües Aussehen.


 
 

© Landeshauptstadt Stuttgart, Amt für Umweltschutz, Abt. Stadtklimatologie