Aktuelle Wetterdaten
Lufttemperatur: 20.2 (°C)
Windgeschw.:12 (km/h)
Windrichtung: S-S-W, 202.0 °
Globalstrahlung: 2.6 (W/m²)
Akt. UV-Index: 0.04
Niederschlag: 0.0 (ltr/m²)
(Stand: 05.07.2020, 06:00 Uhr,
 S-Mitte, Amt für Umweltschutz)
Weitere Luft- u. Wetterdaten
Mehr zum Wetter in Stuttgart
Aktueller Sonnenstand
Webcams in Stuttgart
Vorhersage Region Stuttgart 
Vorhersage Europa 
Niederschlagsradar Baden-W. 
Weitere Links
Neues und Aktuelles
Ă–ffentliche Bekanntmachung zur 5. Fortschreibung des LRP Stuttgart und Download
Luftreinhalteplan Stuttgart
Neue Grafiken zu den Jahres-, Wochen- und Tagesgängen 2015 - 2019
Jahres-, Wochen- u. Tagesgänge
Luft: Neue Pressemitteilungen
Sommertage und Heiße Tage in Stuttgart (Grafiken)
UV-Index Prognose der BfS
Stadtklimaviewer: Karten und Pläne mit detaillierten Themen- karten zu Klima, Luft und Lärm
Lärmkarten Stuttgart 2017
Lärmaktionsplan Stuttgart
Luftreinhalteplan Stuttgart
NO2- und PM10 Überschreitungen
Aktuelle Messwerte an den Messstationen der LUBW
Bildergalerie     Weitere News
8. Klimakarten
8.3 Mittlere tägliche Minima der Lufttemperatur (Karte-XI)



Download Karte-XI (pdf)

Die Höhenverteilung der mittleren täglichen Minima der Lufttemperatur zeigt für die Höhenstufe 300 m ein Maximum auf (vgl. Abb. 8.3). Dies ist dadurch zu erklären, dass sich die kalten und relativ schweren Luftmassen in den Tälern und Mulden während der Nacht sammeln.

Somit bildet sich das Relief des Untersuchungsgebietes durch die Temperaturbereiche in der Karte XI noch detaillierter ab als bei den Jahresmitteltemperaturen.

Die hochgelegenen Bereiche des Keuperberglandes (z.B. Glemswald, Schurwald, Buocher Höhe etc.) und der Filderhochebene sind durch niedrige Minimum-Temperaturen gekennzeichnet, die hier in blauen Farbtönen dargestellt sind. Die tiefer gelegenen Bereiche wie die Gäulandschaft im Norden, das Neckarbecken, die niederen Bereiche der Filderebene und die breiten Talzonen weisen im allgemeinen höhere Minimum-Temperaturen auf und sind durch Rottöne gekennzeichnet. In den tiefliegenden Gebieten fallen auch schmale und relativ stark eingeschnittene Täler und Mulden durch blaue Farbtöne auf, da dort die Ansammlung der Kaltluft zu tiefen Minimum-Temperaturen führt.


 
 

© Landeshauptstadt Stuttgart, Amt für Umweltschutz, Abt. Stadtklimatologie