Aktuelle Wetterdaten
Lufttemperatur: 7.6 (°C)
Windgeschw.:2.9 (km/h)
Windrichtung: N, 9.0 °
Globalstrahlung: 327.1 (W/m²)
Niederschlag: 0.0 (ltr/m²)
(Stand: 17.02.2019, 10:30 Uhr,
 S-Mitte, Schwabenzentrum)
Weitere Luft- u. Wetterdaten
Mehr zum Wetter in Stuttgart
Aktueller Sonnenstand
Webcams in Stuttgart
Vorhersage Region Stuttgart 
Vorhersage Europa 
Niederschlagsradar Baden-W. 
Weitere Links
Neues und Aktuelles
Die Witterung im Jahr 2018, Meteorologischer Jahresbericht Stuttgart Hohenheim
Jahresbericht 2018
Feinstaubbelastung in Stuttgart an Silvester 2018/2019
PM10 und PM2.5 an Silvester
Luft: Neue Pressemitteilungen
Sommertage und Heiße Tage in Stuttgart (Grafiken)
Stadtklimaviewer: Karten und Pläne mit detaillierten Themen- karten zu Klima, Luft und Lärm
Lärmkarten Stuttgart 2017
Lärmaktionsplan Stuttgart
Luftreinhalteplan Stuttgart
Infos zum Feinstaub-Alarm
NO2- und PM10 Überschreitungen
Aktuelle Messwerte an den Messstationen der LUBW
Bildergalerie     Weitere News
3. Die regionale Klima- und Luftsituation
Häufigkeit bodennaher Temperaturinversionen


Die zur Ausbildung lokaler Luftaustauschprozesse erforderliche Austauscharmut geht aus der gro√üen H√§ufigkeit bodennaher Temperaturinversionen hervor. In Abbildung 3.3 wird auf der Datengrundlage der f√ľr die Klimaregion repr√§sentativen aerolo- gischen Station des Deutschen Wetterdienstes (Stuttgart-Schnarrenberg) das Auf- treten der lufthygienisch relevanten Inversionen bis 700 m H√∂he √ľber dem Erdboden nach H√∂henstufen und Jahreszeit dargestellt.

Abb. 3.3: Häufigkeit der Inversionen in % der Monatssummen; 0 Uhr GMT und 12 Uhr GMT; (1964 - 1973); Quelle: DWD

Unterschieden wird in der Abbildung ferner nach den Beobachtungsterminen Mittag und Mitter- nacht (Aufstiegstermine der Ballonsonden).

Aus der Statistik geht hervor, dass Inversionen, welche dem Erdboden unmittelbar aufliegen (sog. Bodeninversionen) und eine stabile Tem- peraturschichtung der bodennahen Luftschicht mit unten lagernder Kaltluft repräsentieren (0-200 m), in 70 % aller Nächte des Jahres zu erwarten sind.

Bis 700 m Höhe beträgt die Häufigkeit sogar 83 %. Doch auch am Tage (12 Uhr) kommen noch in 40 % aller Fälle solche Inversionen vor.

Bodeninversionen treten am Tage bevorzugt in den Herbst- und Wintermonaten auf, da die Sonneneinstrahlung und somit die Erwärmung der bodennahen Luftschichten gering ist.

Die n√§chtlichen Inversionen haben ihre gr√∂√üte H√§ufigkeit in der Zeit von Mai bis Oktober, wobei ihre M√§chtigkeit meist nur sehr gering ist und √ľblicherweise eine Aufl√∂sung am Tage eintritt.

Abb. 3.3.1.: Höheninversion

Abb. 3.3.2.: Bodeninversion


 
 

© Landeshauptstadt Stuttgart, Amt für Umweltschutz, Abt. Stadtklimatologie