Aktuelle Wetterdaten
Lufttemperatur: 4.1 (°C)
Windgeschw.:6.5 (km/h)
Windrichtung: W, 261.7 °
Globalstrahlung: 26.7 (W/m²)
Niederschlag: 0.0 (ltr/m²)
(Stand: 11.12.2018, 09:30 Uhr,
 S-Mitte, Schwabenzentrum)
Weitere Luft- u. Wetterdaten
Mehr zum Wetter in Stuttgart
Aktueller Sonnenstand
Webcams in Stuttgart
Vorhersage Region Stuttgart 
Vorhersage Europa 
Niederschlagsradar Baden-W. 
Weitere Links
Neues und Aktuelles
3. Fortschreibung des Luftrein- halteplans Stuttgart (Teilplan Landeshauptstadt Stuttgart)
Download LRP (Stand: Nov. 2018)
Grafiken (und Pdf-Dateien) zu den aktuellen Feinstaubwerten der LUBW-Station Am Neckartor
Grafiken PM10
Luft: Neue Pressemitteilungen
Sommertage und Heiße Tage in Stuttgart (Grafiken)
Stadtklimaviewer: Karten und Pläne mit detaillierten Themen- karten zu Klima, Luft und Lärm
Lärmkarten Stuttgart 2017
Lärmaktionsplan Stuttgart
Luftreinhalteplan Stuttgart
Infos zum Feinstaub-Alarm
NO2- und PM10 Überschreitungen
Aktuelle Messwerte an den Messstationen der LUBW
Bildergalerie     Weitere News
Karten zum Energieatlas


Kleinršumige Gliederung
Kleinräumige Gliederung der Stadt Stuttgart

Das Stadtgebiet von Stuttgart umfaßt insgesamt eine Fläche von 20.731 ha, wovon ca. 28 % bebaut sind. Etwa 50 % der Fläche wird forst- oder landwirtschaftlich genutzt. Die Karte zeigt eine Übersicht zur kleinräumigen Gliederung der Stadt Stuttgart. Das Stadtgebiet ist in insgesamt 152 Stadtteile unterteilt.



Regionale Verteilung der Gasabgabe
Regionale Verteilung der Gasabgabe in Stuttgart auf Baublockebene

Das √∂rtliche Energieunternehmen versorgt rund 161.000 Kunden in ca. 52.000 Geb√§uden in Stuttgart mit Erdgas. 1995 wurden ca. 3900 GWh Erdgas (gradtagzahlbereinigt) bezogen. Hinzu kommt die Gasabgabe an die Kraftwerke zur Fernw√§rme- und Stromerzeugung (Gaisburg, M√ľnster, Universit√§t) mit ca. 920 GWh.
Die Verteilung der Gasabgabe an die Kunden in Stuttgart ist bezogen auf die Baublöcke des Stadtgebietes in der Karte dargestellt.



Regionale Verteilung des Stromverbrauchs
Regionale Verteilung des Stromverbrauchs in Stuttgart auf Baublockebene

Die Stromabgabe des örtlichen Energieversorgungsunternehmens betrug 1995 in Stuttgart rund 3720 GWh. Seit Anfang der neunziger Jahre liegt die Stromabgabe auf fast konstantem Niveau. Der Karte kann die räumliche Verteilung des Stromverbrauchs in Stuttgart entnommen werden. Neben dem Innenstadtgebiet sind insbesondere die größeren zusammenhängenden Gewerbegebiete und einige größere Einzelkomplexe Schwerpunkte des Stromverbrauches.


Regionale Verteilung der Fernwšrmeversorgung
Regionale Verteilung der Fernwärmeversorgung der TWS in Stuttgart auf Baublockebene

Mit Fernw√§rme in Form von Heizwasser und Dampf werden in Stuttgart vom √∂rtlichen Energieversorgungsunternehmen √ľber ein Verteilungsnetz von rd. 225 km L√§nge ca. 7800 Kunden in rd. 3400 Geb√§uden in der Innenstadt von Stuttgart und den nord-√∂stlich angrenzenden Stadtteilen versorgt (1400 GWh/a). Daneben betreibt die Universit√§t Stuttgart im Pfaffenwald ein eigenes Heizkraftwerk zur Fernw√§rmeerzeugung mit einem Verteilnetz von rd. 13 km L√§nge und rd. 100 GWh/a.

Die Verteilung der Fernwärmeabgabe im Stadtgebiet auf Baublockebene ist in der Karte dargestellt.


Heizenergie pro Stadtteil nach Energietršgern
Heizenergie pro Stadtteil nach Energieträgern

Der Energieeinsatz zur Raumwärmebedarfsdeckung spielt bezogen auf den Energieverbrauch innnerhalb des Stadtgebietes neben dem Verkehr eine bedeutende Rolle. Zur Deckung des Raumwärmebedarfs und zur Warmwasserbereitung werden in Stuttgart pro Jahr rd. 7700 GWh Heizenergie eingesetzt.

Die Karte zeigt ein differenziertes Bild zum Heizenergieeinsatz in Stuttgart auf Stadtteilebene. Die Fernw√§rme dominiert im Kern-Stadtgebiet. In den Stadtteilen, in denen Fernw√§rme nicht angeboten wird, hat Erdgas h√§ufig bereits Marktanteile von √ľber 50 % erreicht. Nennenswerte Marktanteile hat das Heiz√∂l nur noch in den Au√üenbezirken.


Heizenergie auf Blockebene
Heizenergie auf Blockebene in Stuttgart

Der Energieeinsatz zur Raumwärmebedarfsdeckung spielt bezogen auf den Energieverbrauch innnerhalb des Stadtgebietes neben dem Verkehr eine bedeutende Rolle. Zur Deckung des Raumwärmebedarfs und zur Warmwasserbereitung werden in Stuttgart pro Jahr rd. 7700 GWh Heizenergie eingesetzt.

Bei einer differenzierten Betrachtung zum Heizenergieeinsatz in Stuttgart auf Stadtteilebene zeigt sich, da√ü die Fernw√§rme im Kern-Stadtgebiet dominiert. In den Stadtteilen, in denen Fernw√§rme nicht angeboten wird, hat Erdgas h√§ufig bereits Marktanteile von √ľber 50 % erreicht. Nennenswerte Marktanteile hat das Heiz√∂l nur noch in den Au√üenbezirken.


 
 

© Landeshauptstadt Stuttgart, Amt für Umweltschutz, Abt. Stadtklimatologie