Aktuelle Wetterdaten
Lufttemperatur: 7.2 (°C)
Windgeschw.:6.8 (km/h)
Windrichtung: S-W, 226.4 °
Globalstrahlung: 33.8 (W/m²)
Niederschlag: 0.0 (ltr/m²)
(Stand: 17.12.2018, 15:00 Uhr,
 S-Mitte, Schwabenzentrum)
Weitere Luft- u. Wetterdaten
Mehr zum Wetter in Stuttgart
Aktueller Sonnenstand
Webcams in Stuttgart
Vorhersage Region Stuttgart 
Vorhersage Europa 
Niederschlagsradar Baden-W. 
Weitere Links
Neues und Aktuelles
3. Fortschreibung des Luftrein- halteplans Stuttgart (Teilplan Landeshauptstadt Stuttgart)
Download LRP (Stand: Nov. 2018)
Grafiken (und Pdf-Dateien) zu den aktuellen Feinstaubwerten der LUBW-Station Am Neckartor
Grafiken PM10
Luft: Neue Pressemitteilungen
Sommertage und Heiße Tage in Stuttgart (Grafiken)
Stadtklimaviewer: Karten und Pläne mit detaillierten Themen- karten zu Klima, Luft und Lärm
Lärmkarten Stuttgart 2017
Lärmaktionsplan Stuttgart
Luftreinhalteplan Stuttgart
Infos zum Feinstaub-Alarm
NO2- und PM10 Überschreitungen
Aktuelle Messwerte an den Messstationen der LUBW
Bildergalerie     Weitere News
Handlungsfelder

Das Trend-Szenario hat gezeigt, dass das Potential zur Energieeinsparung auf der Nachfrageseite im Betrachtungszeitraum bei weitem nicht ausgesch├Âpft wird, wenn nicht zus├Ątzliche Ma├čnahmen ergriffen werden, um den Realisierungsumfang energiesparender Techniken zu erh├Âhen.

Die aus der absehbaren Entwicklung des Energieverbrauchs resultierenden CO2-Emissionen werden zwar weiter abnehmen, doch ist nicht damit zu rechnen, dass eine Zielerf├╝llung, wie sie z.B. von der Bundesregierung mit einer 25%igen CO2-Minderung bis 2005 bezogen auf 1990 angestrebt wird, ohne zus├Ątzliche Ma├čnahmen erreicht wird. F├╝r Stuttgart hat der Gemeinderat im Rahmen der Umweltqualit├Ątsziele Luft (GDRrs. 69/1994) das Ziel einer 30%igen CO2-Minderung bis 2005 beschlossen. Das Klimab├╝ndnis, dem Stuttgart im Jahr 1995 beigetreten ist, strebt eine 50%ige CO2-Minderung bis 2010 bezogen auf 1987 an.

Deshalb wurden auf der Basis der lokalen Energie- und CO2-Bilanz Ma├čnahmenempfehlungen zur Senkung der Treibhausgase erarbeitet. Die ├Ârtlichen Grundlagendaten sind insofern von Bedeutung, als sie das CO2-Minderungspotential der Ma├čnahmen bestimmen.

Um die Fachkompetenz und die Kenntnis der ├Ârtlichen Institutionen und Akteure bereits zu einem fr├╝hen Zeitpunkt in das Konzept mit einflie├čen zu lassen, hat die Stadt begleitende Arbeitskreise im Rahmen des Energietischs Stuttgart eingerichtet. Es galt sicherzustellen, dass die Ma├čnahmen der Stadt nicht am Bedarf vorbei geplant werden, sondern sich an den Bed├╝rfnissen der sp├Ąteren Akteure orientieren und konkret die Stuttgarter Gegebenheiten ber├╝cksichtigen.


 
 

© Landeshauptstadt Stuttgart, Amt für Umweltschutz, Abt. Stadtklimatologie