Aktuelle Wetterdaten
Lufttemperatur: 32.1 (°C)
Windgeschw.:0.4 (km/h)
Windrichtung: O-S-O, 112.0 °
Globalstrahlung: 657.5 (W/m²)
Niederschlag: 0.0 (ltr/m²)
(Stand: 24.07.2019, 11:30 Uhr,
 S-Mitte, Schwabenzentrum)
Weitere Luft- u. Wetterdaten
Mehr zum Wetter in Stuttgart
Aktueller Sonnenstand
Webcams in Stuttgart
Vorhersage Region Stuttgart 
Vorhersage Europa 
Niederschlagsradar Baden-W. 
Weitere Links
Neues und Aktuelles
Neue NO2- und PM10-Grafiken der LUBW-Stationen in ganz Deutschland 2018
NO2- und PM10-Grafiken 2018
Aktuelle Dateien des LRP Stuttgart zum downloaden (Pdf)
Luftreinhalteplan Stuttgart
Luft: Neue Pressemitteilungen
Sommertage und Heiße Tage in Stuttgart (Grafiken)
UV-Index Prognose der BfS
Stadtklimaviewer: Karten und Pläne mit detaillierten Themen- karten zu Klima, Luft und Lärm
Lärmkarten Stuttgart 2017
Lärmaktionsplan Stuttgart
Luftreinhalteplan Stuttgart
Infos zum Feinstaub-Alarm
NO2- und PM10 Überschreitungen
Aktuelle Messwerte an den Messstationen der LUBW
Bildergalerie     Weitere News
6.5 Bioklimakarte f√ľr Stuttgart


Bioklimakarte Stuttgart
Diese thematische Karte (Zahl der Tage mit W√§rmebelastung) enth√§lt eine r√§umliche Bewertung der klimatischen Bedingungen der W√§rmeabgabe in bezug auf einen durch ein Modell beschriebenen "Durchschnittsmenschen" (Klima-Michel-Modell). Aufgrund der verwendeten Verfahren liefert die Karte eine standardisierte Grundlage f√ľr den bewertenden Vergleich von Gebieten in bezug auf ihre Bedeutung f√ľr Wohlbefinden, Leistungsf√§higkeit und Gesundheit des Menschen. Das Modell verkn√ľpft unter Ber√ľcksichtigung der W√§rmeisolation von Bekleidung die meteorologischen Gr√∂√üen Lufttemperatur, Luftfeuchte, Windgeschwindigkeit und kurz- und langwellige Strahlungsfl√ľsse mit der inneren W√§rmeproduktion des Menschen in einer nach physiologischen Gesichtspunkten definierten Weise.

 

Der Modellansatz geht davon aus, dass in einem vorgegebenen Klimaraum die kleinräumigen atmosphärischen Bedingungen an einem Ort von folgenden Klimafaktoren abhängen:

 

-  Art der Landnutzung bzw. Siedlungsstruktur
-  Wechselwirkungen zwischen benachbarten Strukturen
-  Topographie (H√∂he √ľber NN, Gel√§ndeform, Exposition

 

Mit einem digitalen H√∂henmodell sowie geeigneten digitalen Landnutzungs- bzw. Stadtstrukturdaten lassen sich √ľber die Ber√ľcksichtigung der o. g. Klimafaktoren die meteorologischen Felder in st√§dtischem Gebiet berechnen. Danach ergibt sich durch Anwendung des Klima-Michel-Modells die bioklimatische Bewertung.

 

Das Modell gilt im "Mittel" f√ľr ein gro√ües Kollektiv von Personen. Dabei muss folgendes beachtet werden:

 

Zwischen den Individuen können große Unterscheide in der Thermoregulation auftreten. Diese hängen z. B. von Alter, Geschlecht, Größe und Gewicht ab, aber auch eine Vorschädigung oder unterschiedliche Akklimatisation beeinflussen den Wärmehaushalt. Bei höherer Wärmeproduktion als beim "Spazieren gehen" wird eher Wärmebelastung auftreten, bei niedriger eher Kältereiz. Auch unangepasstes Verhalten (falsche Kleidung, Farbe der Bekleidung) verändert die thermischen Bedingungen.

 

Die Angabe "Zahl der Tage mit thermischer Belastung" ist eine Aussage √ľber die Eintrittswahrscheinlichkeit im langj√§hrigen Mittel. In einem konkreten Monat k√∂nnen aufgrund der nat√ľrlichen Variabilit√§t der Witterungsabl√§ufe gr√∂√üere Abweichungen nach unten oder oben auftreten.

 

Die in der Karte dargestellte Bewertung der klimatischen Bedingungen der W√§rmeabgabe erlaubt z. B. folgende Anwendungen im r√§umlichen Vergleich: Standortplanung (Orientierung nach Klimagunst), Erholung (Ausnutzung der bioklimatischen Unterschiede), Wohnsitzplanung (Ber√ľcksichtigung individueller Pr√§ferenzen).


 
 

© Landeshauptstadt Stuttgart, Amt für Umweltschutz, Abt. Stadtklimatologie